Rücktrittsbedingungen

Kurse für die Öffentlichkeit

GARANTIERTE PROBESTUNDE

Wird die Kursteilnahme innerhalb der ersten vier 45-Minuten-Unterrichtsstunden storniert, wird die Kursgebühr in voller Höhe zurückerstattet. Bitte die Unterrichtsstunden mit den Unterrichtstagen nicht verwechseln. Die ersten 4 Kurstunden können auch innerhalb von 1 Tag erfolgen, z. B. bei den Kursen FastTrack, Sommerkonversation etc.

STORNOBEDINGUNGEN

Für sämtliche Kurse gelten die folgenden Stornobedingungen: falls Sie sich vom Kurs innerhalb der ersten Hälfte (bzw. in der ersten Hälfte eines jeden Halbjahres) abmelden, beträgt die Stornogebühr 50 % des Kursgebühr nach Abzug der bereits erfolgten Stunden. Falls Sie sich vom Kurz in der zweiten Hälfte (bzw. in der zweiten Hälfte eines jeden Halbjahres), d.h. nach 50 % der Unterrichtsstunden, abmelden, wird die Kursgebühr nicht mehr zurückerstattet.

Bei ermäßigten Paketen „Kurs + Prüfung“, sofern Sie sich zu der jeweiligen Prüfung nicht innerhalb von 1 Jahr nach der Beendigung des Vorbereitungskurses anmelden, wird der Prüfungsbetrag minus Stornogebühr von CZK 1000,- zurückerstattet. Teilnahmestorno während des Vorbereitungskurses richtet sich nach den üblichen Stornobedingungen lediglich betreffend die Kursgebühr, jedoch nicht betreffend den Prüfungsbetrag selbst.

ABMELDUNG

Für die durch den Teilnehmer versäumten Stunden wird keine Kursgebühr zurückerstattet. Unregelmäßige Teilnahme oder längere Abwesenheit gelten nicht als Abmeldung.

Sofern Sie das Studium in unserer Sprachschule nicht mehr fortsetzen möchten und die Kursgebühr für das nächste Halbjahr noch nicht bezahlt wurde, möchten wir Sie bitten, Ihre Teilnahme telefonisch, per E-Mail oder persönlich im Büro unserer Sprachschule zu stornieren. Wurde die Kursgebühr bereits bezahlt, fühlen Sie in unserem Büro einen schriftlichen Antrag auf Erstattung der Kursgebühr aus. Die Kursgebühr bekommen Sie (nach Abzug der Stornogebühren – siehe oben) innerhalb von 14 Kalendertagen nach schriftlicher Beantragung zurückerstattet.

Die Kursgebühr kann lediglich mit einem schriftlichen Antrag zurückgefordert werden, das Formular bekommen die Teilnehmer im Schulbüro ausgehändigt.

Nach der Beendigung der Kursteilnahme aus wichtigen gesundheitlichen Gründen bekommt der Teilnehmer aufgrund eines schriftlichen Antrages und einer ärztlichen Bescheinigung den gesamten Betrag nach Abzug der bereits erfolgten Stunden zurück. Als gesundheitliche Gründe gilt eine Arbeitsunfähigkeit oder ein Krankenhausaufenthalt von mehr als 2 Wochen, der/des wegen der Teilnehmer den jeweiligen Kurs nicht besuchen kann (Quarantäne, Brüche, Infektionskrankheiten u. ä.).

Postsekundäres Studium

STORNOBEDINGUNGEN

Sollten Sie zum Studium an einer Hochschule aufgenommen werden oder das staatliche Abitur nicht ablegen, wird keine Stornogebühr in Rechnung gestellt. Es ist ein schriftlicher Nachweis vorzulegen.

Wird die Kursteilnahme aus anderen Gründen storniert, wird die Kursgebühr nach Abzug der vertraglichen Stornogebühren zurückerstattet.

Unregelmäßige Teilnahme oder längere Abwesenheit gelten nicht als Abmeldung. Als Stornotag gilt der Tag, an dem der Student einen schriftlichen Antrag persönlich im Schulbüro abgibt. Der Student ist verpflichtet, diese Tatsache unverzüglich an seine Versicherung zu melden. Wird das Studium aus wichtigen gesundheitlichen Gründen storniert (Krankenhausaufenthalt von mehr als 8 Wochen), wird die Kursgebühr in voller Höhe nach Abzug der erfolgten Stunden zurückerstattet.

Individualunterricht

VERTRAGSRÜCKTRITT

Der Vertrag wird auf bestimmte oder unbestimmte Zeit mit einer Kündigungsfrist von einem Monat abgeschlossen. Die Kündigungsfrist wird ab dem ersten Tag des Folgemonats nach Kündigungszustellung gerechnet. Der Auftragnehmer ist berechtigt, der anderen Vertragspartei bei Verletzung einer der durch diesen Vertrag vorgesehenen Pflichten mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Die Vertragsbeziehung kann auch nach Vereinbarung der Vertragsparteien gekündigt werden.

Außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten

Für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten aus einem Kauf- oder Dienstleistungsvertrag ist gemäß dem Gesetz Nr. 634/1992 Slg., Verbraucherschutzgesetz, in Fassung späterer Vorschriften, die Tschechische Handelsinspektion zuständig. Nähere Informationen finden Sie auf der Website www.coi.cz.